Zuletzt besucht:
Erstellt von Julia am 9. Mai 2018, um 11:35 Uhr

Aus Tiroler Dialektarchiv

Version vom 23. Mai 2018, 12:04 Uhr von Julia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

oberdeutschDie oberdeutschen Dialekte gehören zusammen mit den mitteldeutschen zu den hochdeutschen Dialekten, also zu jener Gruppe, die die hochdeutsche Lautverschiebung (siehe dort) mitgemacht hat. Oberdeutsche Dialekte werden also im Süden des deutschen Sprachraums gesprochen, vor allem in Österreich, der Schweiz sowie in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg (außerdem in Teilen Hessens, Thüringens und Sachsens). Beispiele für oberdeutsche Dialekte sind etwa das Bairische und das Alemannische.

Die oberdeutschen Dialekte gehören zusammen mit den mitteldeutschen zu den hochdeutschen Dialekten, also zu jener Gruppe, die die hochdeutsche LautverschiebungIst ein Wandel, bei dem die Konsonanten ''p'', ''t'' und ''k'' zu ''f'' oder ''pf'', ''s'' oder ''z'' und ''ch'' verändert wurden. ''Hochdeutsch'' hat in diesem Sinne also nichts mit der umgangssprachlichen Bezeichnung zu tun, die auf die Standardsprache verweist, sondern bezeichnet jene Dialekte, die diesen Lautwandel durchgeführt haben. Die niederdeutschen Dialekte im Norden des deutschen Sprachraumes haben diesen Wandel nicht mitgemacht. Hier sagt man noch heute ''Appel'' anstatt ''Apfel'', ''maken'' anstatt ''machen'' und ''dat'' anstatt ''das''. Die Grenze zwischen den hochdeutschen und niederdeutschen Dialekten verläuft von West nach Ost und trennt das nördlichste Drittel Deutschlands vom restlichen deutschen Sprachgebiet. Auch andere germanische Sprachen wie etwa das Englische haben diesen Wandel nicht durchgeführt, z.B. englisch ''ship'' und deutsch ''Schiff'', englisch ''pepper'' und deutsch ''Pfeffer'', englisch ''make'' und deutsch ''machen'', englisch ''water'' und deutsch ''Wasser''. (siehe dort) mitgemacht hat. Oberdeutsche Dialekte werden also im Süden des deutschen Sprachraums gesprochen, vor allem in Österreich, der Schweiz sowie in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg (außerdem in Teilen Hessens, Thüringens und Sachsens). Beispiele für oberdeutsche Dialekte sind etwa das Bairische und das Alemannische.


Zurück zum Glossar

Fakten zu „Glossar:Eintrag 028RDF-Feed
Glossary-OriginalpagetitleGlossar:Eintrag 028
SeitentitelGlossareintrag "oberdeutsch" +
SortKeyOBERDEUTSCH
Glossary-DefinitionDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.Die oberdeutschen Dialekte gehören zusammeDie oberdeutschen Dialekte gehören zusammen mit den mitteldeutschen zu den hochdeutschen Dialekten, also zu jener Gruppe, die die hochdeutsche Lautverschiebung (siehe dort) mitgemacht hat. Oberdeutsche Dialekte werden also im Süden des deutschen Sprachraums gesprochen, vor allem in Österreich, der Schweiz sowie in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg (außerdem in Teilen Hessens, Thüringens und Sachsens). Beispiele für oberdeutsche Dialekte sind etwa das Bairische und das Alemannische.d etwa das Bairische und das Alemannische.
Glossary-LinkDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.Glossar#oberdeutsch +
Glossary-TermDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.oberdeutsch +
Diese Seite wurde zuletzt am 23. Mai 2018 um 12:04 Uhr geändert.Diese Seite wurde bisher 47-mal abgerufen.