Zuletzt besucht:
Erstellt von Julia am 9. Mai 2018, um 09:56 Uhr

Aus Tiroler Dialektarchiv

Version vom 9. Mai 2018, 09:56 Uhr von Julia (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

l-VokalisierungBei der ''l''-Vokalisierung wird das ''l'' im Auslaut und vor Mitlauten zum Selbstlaut (z.B. ''Wo'''i''''' für ''Wo'''ll'''e'', ''vo'''i''''' für ''vo'''ll''''' usw.). Sie zählt zu den typischen Merkmalen der mittelbairischen Dialekte.

die Veränderung der Aussprache, bei der ein Konsonant zu einem Vokal (verselbstlautet) wird. Im Deutschen wird z. B. in einigen bairischen und alemannischen[1] Mundarten wird das l vokalisiert, z. B. wollen > woin/wön, viel > vü/vui (je nach Region); WIKIPEDIA


Zurück zum Glossar

Fakten zu „Glossar:Eintrag 011RDF-Feed
Glossary-OriginalpagetitleGlossar:Eintrag 011
SeitentitelGlossareintrag "l-Vokalisierung" +
SortKeyL-VOKALISIERUNG
Glossary-DefinitionDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.die Veränderung der Aussprache, bei der eidie Veränderung der Aussprache, bei der ein Konsonant zu einem Vokal (verselbstlautet) wird. Im Deutschen wird z. B. in einigen bairischen und alemannischen[1] Mundarten wird das l vokalisiert, z. B. wollen > woin/wön, viel > vü/vui (je nach Region); WIKIPEDIA viel > vü/vui (je nach Region); WIKIPEDIA
Glossary-LinkDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.Glossar#l-Vokalisierung +
Glossary-TermDieses Attribut ist ein Spezialattribut in diesem Wiki.l-Vokalisierung +